Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Künstliche Befruchtung (Testikuläre Spermienextraktion)

Die Künstliche Befruchtung (tesikuläre Spermienextration) wird chirurgisch durchgeführt. Dabei wird Hodengewebe extrahiert um anschließend untersuchen zu können, ob hier lebendige Spermien existieren.

Ist dies der Fall, kann man eine Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI), eine künstliche Befruchtung, durchführen.

Wann macht man diesen Eingriff (ambulant, in Narkose)?

  • bei testikulärer Azoospermie (keine lebendigen Spermien vorhanden)

Diese Untersuchung wird von den Krankenkassen nur übernommen, wenn Sie sich als Paar behandeln lassen und die Frau unter 40 Jahre alt ist.